Nach dem Trabi ...

... dürfte die Isetta das deutsche Auto mit den meisten Spitznamen sein. Wie hat man sie einst abfällig betitelt – als Schlaglochsucher, Asphaltblase oder Knutschkugel. Im Bewusstsein derer, die die 50er Jahre live erlebt haben, ist sie noch fest verankert. Sogar Papst Franziskus müsste eigentlich sein Papamobil gegen eine Isetta tauschen, ist sie doch auch als Halleluja-Auto bekannt („Macht hoch die Tür…“). Die für eine Freiburger Brauerei werbende Isetta kämpft sich hier durch die Pfützen des Gewitterregens, pittoresk mit dem Wachturm der Schwabentorbrücke im Hintergrund.