Schwiegermuttersessel

Sie ist meist besser als ihr Ruf, doch kaum jemand muss so viel aushalten wie die Schwiegermutter. So heißt es in einem Lied „Denn meine Schwiegermutter, ich hab sie furchtbar gern, ich seh‘ sie gern von hinten, am liebsten aus der Fern.“ In Freiburg wird der drachengeschmückte Übergang über die Dreisam zur Schnewlinstraße gar „Schwiegermutterbrücke“ genannt. Selbst der botanische „Schwiegermuttersessel“ hält Stacheln bereit. Doch der Kaktus mahnt zur Weihnachtszeit, dass es nun eben nicht ums Sticheln gegen Verwandte geht, sondern um den Zusammenhalt. Es ist schließlich das Fest der Liebe – auch für Schwiegermütter, Töchter und Söhne.