Was tun bei 35 Grad?

Es wimmelt mal wieder – zu Recht – vor Warnungen an Senioren. Trinken, schonen, wieder trinken… Wir haben noch weitere Tipps, wie sich das heiße Wetter im Heim überstehen lässt:
Gemütlich durchs Haus schlendern und ein Pläuschchen halten, sich ein Eis in der Cafeteria gönnen, ein Buch aus der Bibliothek im Erdgeschoss leihen, einen netten Menschen anrufen und über alte Zeiten plaudern, abends den vom Wasser umspülten, leuchtenden Stein im Innenhof bewundern, ein Gedicht aus der Schulzeit aufsagen, einen Brief schreiben, die Füße hochlegen und träumen, ein spannendes Hörspiel im Radio genießen, aus dem Fenster sehen und sich am Plantschen der Kinder in der Dreisam freuen, eine ganz und gar unvernünftige, aber lustige Serie im Fernsehen schauen, eine CD einlegen und mitsingen, mit anderen Bewohnerinnen und Bewohnern Karten oder „Schiffe versenken“ spielen, lauter Städte mit „A“ außerhalb Europas aufsagen, Wörter suchen, die mit „P“ anfangen und mit „D“ enden, Pfefferminz lutschen, einen feuchten Waschlappen auf die Stirn legen, die Augen schließen und sich am Strand wähnen – kurzum: Es wie die Katze auf dem Foto machen: cool bleiben. Hoch Ulla ist doch nichts anderes als heiße Luft.